Grundschule St. Marien Lügde

Unsere Schule

Informationen zum Januar-Lockdown

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nun haben wir das unsägliche Jahr 2020 endlich hinter uns gelassen und befinden uns
im Hoffnungsjahr 2021, müssen aber weiterhin mit vielen Verordnungen, starken
Einschränkungen und besonderen Herausforderungen zurecht kommen. Dennoch hoffe
ich, dass Sie eine schöne Ferienzeit hatten und die ruhigen Feiertage nutzten, um Kraft
zu schöpfen, damit Sie gestärkt und frohen Mutes das neue Jahr mit allen
herausfordernden Aufgaben angehen und meistern können. So wünsche ich Ihnen und
uns allen alles Gute, viel Kraft und Ausdauer, aber auch viel Freude und vor allem
Gesundheit.
Heute Mittag erreichte uns aus dem Ministerium die erwartete Schulmail mit den
neuesten Informationen, die Sie größtenteils sicherlich bereits den Medien entnommen
haben. Angesichts der nach wie vor sehr angespannten und äußerst unsicheren
allgemeinen Infektionslage reagierte die Regierung am Dienstag mit weiteren
erforderlichen Regelungen.

Auszug aus der Schulmail vom 07.01.2021, 12:38 Uhr:
Für den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen gelten nunmehr im Lichte dieser Beratungen und
Beschlüsse ab dem 11. Januar 2021 folgende Regelungen:
• Der Präsenzunterricht wird ab sofort bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. In allen Schulen
und Schulformen wird der Unterricht mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Montag,
den 11. Januar 2021, grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht
erteilt. Soweit die Umstellung auf Distanzunterricht weitere Vorbereitungszeit an den
Schulen erforderlich macht, sind bis zu zwei Organisationstage möglich, so dass der
Distanzunterricht spätestens ab dem 13. Januar 2021 stattfindet. Über die Notwendigkeit
solcher Organisationstage entscheidet die Schulleitung vor Ort. Der Distanzunterricht
unterliegt den rechtlichen Vorgaben der Zweiten Verordnung zur befristeten Änderung der
Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen gemäß § 52 SchulG (DistanzunterrichtVO)…
• Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so
einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche
Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll
bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10
zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird.
Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause
erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird. …
• Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten
jedoch ab Montag, den 11. Januar 2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen
Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nach Erklärung ihrer Eltern nicht
zuhause betreut werden können (das Anmeldeformular ist als Anlage beigefügt). Die
Betreuung findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw.
Betreuungszeitraums, bei Bedarf auch unabhängig vom Bestehen eines
Betreuungsvertrages statt. …
• Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt.
Vielmehr dienen die Betreuungsangebote dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim
Distanzunterricht im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung
ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen. Diese Schülerinnen und
Schüler nehmen – auch wenn sie sich in der Schule befinden – am Distanzunterricht ihrer
jeweiligen Lerngruppe teil. …
• Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in
Förderschulen oder in Schulen des Gemeinsamen Lernens, der eine besondere Betreuung
erfordert (z.B. in den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung sowie Körperliche und
motorische Entwicklung) muss diese in Absprache mit den Eltern auch in höheren
Altersstufen sichergestellt werden (dies entspricht der SchulMail vom 21. Dezember 2020).
Das Ministerium für Schule und Bildung geht davon aus, dass der Einsatz von
Schulbegleitern/Integrationshelfern auch im häuslichen Umfeld beim Distanzunterricht
gewährleistet wird.
• Für Klassenarbeiten gilt: Grundsätzlich werden in den Schulen bis zum 31. Januar 2021
keine Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben, da der Unterricht im 1. Schulhalbjahr
eine ausreichende Basis für die Leistungsbewertung auf dem Halbjahreszeugnis geschaffen
hat. …

Um die Notbetreuung entsprechend organisieren zu können, möchte ich Sie bitten, Ihren
Betreuungsbedarf schnellstmöglich anzumelden. Füllen Sie dazu das beigefügte
Antragsformular aus und senden Sie es bitte bis Sonntag, 10.01.2021, 12.00 Uhr per
Mail an Ihre Klassenlehrkraft oder die Schule.
Bei Rückfragen stehen wir Ihnen natürlich gern zur Verfügung.
Lassen Sie sich bitte nicht entmutigen, auch wenn es nun wieder einiges zu bedenken
und zu organisieren gibt! Ich bin optimistisch, dass wir auch die kommende Phase mit
Zuversicht, Ruhe und gegenseitiger Unterstützung gemeinsam bewältigen werden.
Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Dagmar Schultz
komm. Schulleiterin

DAS ANMELDEFORMULAR ZUR NOTBETREUUNG FINDET SICH HIER UNTER „NEWS“.

——————————————————————–

Informationen für Eltern

Erkrankung-des-Kindes

Unsere Grundschule St. Marien wurde am 2. Februar 1956 eingeweiht und liegt vom Stadtzentrum aus gesehen oberhalb der Bahnstrecke Paderborn – Hannover in einem Wohngebiet. Unsere Schülerinnen und Schüler kommen meistens direkt aus Lügde, aber auch aus den Ortsteilen Elbrinxen und Harzberg.

Zur Zeit besuchen über 200 Schülerinnen und Schüler verteilt auf 9 Klassen unsere Schule. Zirka 65 von ihnen nutzen die OGS (Offene Ganztagsschule) und etwa 30 die Randstundenbetreuung.

DSC_7421